Thunfans Spielberichte Challenge League 2023/2024 Aarau - Thun
Aarau - Thun 5:2
03.11.2023Challenge League 2023/2024


Ich und Profifussball... schwierige Geschichte. Kaum steht der FCB nicht auf dem Platz, gibt es einfach zu viele Tore. Da war mal ein Spiel im Bruegglifeld, das hat Thun 7:1 gewonnen. Ich rauf auf den Zaun und wenig spaeter in der Ambulanz Richtung Kantonsspital unterwegs. Das droht ja wohl nicht diese Saison. In den wenigen Thun-Spielen, die ich diese Saison gesehen habe, da war mal Sion 2:0 vorne (da hat Thun noch gewonnen) und Xamax 4:0 vorne (da hat Thun noch verloren). Eigentlich unglaublich, sind heute trotzdem rund 500 Thun-Fans im Stadion, mehr als es bei meinen meisten NLA-Besuchen hier waren. Um ein Haar waere ich ja im Heimsektor gelandet, aber das gute Dutzend Aarau-Fans, das ich kenne, ist heute komplett Zuhause geblieben. Dann halt ab in den Gaestesektor und gleich mal ein Kaffee Lutz bestellen. Sympathisch die Frage den Jungen an der Theke, ob es im Kaffee Lutz jeweils auch Kaffee drin hat. Symbolisch schenkt er mit ein paar Tropfen des brauen Gesoeff ein und vor allem ganz viel Schnaps. Passt so.
Dann wird es eng mit all den hyperaktiven Thunfans. Pyro zuendet aber die Aarau-Kurve und das nicht zu knapp. Wir schauen noch dem Feuer und dem Rauch nach, als auf einmal gejubelt wird. Vasic hat nach wenigen Sekunden ein Eigentor geschossen. Es geht in diesem Stil weiter. Aarau mehrheitlich am Ball, die Thuner helfen unbeabsichtigt mit. In der 13. Minute schiesst Thaler zum 2:0 ein. In der 19. Minute ist Pappoe fuer das 3:0 besorgt. Eigentlich ist das Spiel schon entschieden. Ein paar Fans rufen ein paar negative Worte, aber ansonsten bleibt der Thun-Support laut und positiv. Auch wenn da gar nicht funktioniert bei unserem Team. Dass es nur 3:0 steht zur Pause, ist geradezu positiv.
Eine Runde Bier geholt und wir warten auf das naechste Gegentor. In der 52. Minute ist es so weit, Demhasaj sei Dank. Und als waere das nicht nicht genug, muss auch gleich noch Suter verletzt auf der Barre hinausgetragen werden. Es ist kein Abend f uer Thun. Castroman verkuerzt dann zwar in der 59. Minute, aber gleich im Gegenzug stellt Demhasaj den Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Es ist ein Abend zum Vergessen. Mal fliegt ein Bier, mal wieder etwas geflucht. Bertone macht in der 78. Minute noch das 5:2. Dann ist Schluss mit den Toren. Das Team spielt die Partie irgendwie zu Ende, wir singen bis zum Schluss. Und als nervigen Schlusspunkt gibt es dann noch die in offizielle Aarau-Hymne. Auf den Zaun mag ich heute echt nicht. Ja dann halt Sweet Caroline.