Thunfans » Spielberichte » Testspiele 2000 bis 2017 » Kosova Zürich - Thun
Kosova Zürich - Thun 1:5
15.11.2009Testspiele 2000 bis 2017


Wir sind mitten in Zürich und verstehen erst einmal Bahnhof. Im Stadion Utogrund spricht man heute mehrheitlich albanisch. Der FC Thun ist zu Gast beim FC Kosova Zürich. Weil der Verein sein 15-jähriges Bestehen feiert, kostet der Eintritt 15 Franken. Da will ich gar nicht wissen, wie teuer der Eintritt zu einem Kurt-Feuz-Galaabend wäre. Der ist mittlerweile seit 25 Jahren Trainer in Münsingen. Hier in Zürich heissen die Trainer Murat Yakin und Enver Osmani. Der Name des Letzeren wird vom Speaker so euphorisch verkündet, als wäre er die grösste kosovarische Fussballpersönlichkeit aller Zeiten. Doch keine Angst, auch die Namen der Kosova-Spieler werden regelrecht runtergeschrien. Und bei Milaim Rama wird immerhin um «grossen Applaus» gebeten. Schade nur, dass der Speaker so ganz auf Musik verzichtet. Dabei haben wir vor dem Spiel noch gerätselt, ob Folklore oder Gangster-Rap über den Lautsprecher erklingen würde. So bestimmen vor Anpfiff die vier Balljungs den Lärmpegel. Wenn sie nicht gerade streiten, kommentieren sie lautstark die Bälle, die sie einander zuspielen.
Das Heimteam, das normalerweise gegen Gegner aus der 2. Liga Interregional antritt, erwischt den besseren Start als Thun. In der 10. Minute hat Alidemaj die Chance, das 1:0 per Kopf zu erzielen. Doch er scheitert am Thuner Goalie Moser. Thun hat die erste gefährliche Szene in der 16. Minute. Die Kosova-Verteidigung bringt einen Thuner Stürmer im Strafraum zu Fall. Penalty. Wars Roux, der da zu Boden ging? Da der FCT in den blauen Trikots mit Kleinst-Nummern spielt, sind wir uns nicht sicher. Immerhin erkennen wir den Penaltyschützen: Der Liebling aller Matchbesucher, Miliam Rama, läuft an. Er bezwingt Zukaj Besnik sicher. 0:1.
Gleich anschliessend hat Thun die beste Phase des ganzen Spiels. Allein Roux müsste zwei Treffer erzielen. Doch erst bei seinem dritten Torversuch ist er erfolgreich. Er tritt in der 31. Minute mit einem Weitschuss zum 0:2. Kurz darauf ein weiterer schöner Angriff. Ein schneller Pass in die Mitte, wo Mohamed Demiri zum 0:3 einschiesst. Zugleich das Pausenresultat.
Auch in der zweiten Halbzeit gehört die erste Szene Kosova. Nach einer schnellen Ballstafette kann der neue Thun-Goalie Sven Simon im letzten Moment den Ball übers Tor lenken. Was für ein Einstand des U18-Goalies!
Nun erwacht endlich auch das Publikum und beginnt in der 55. Minute laut zu Trommeln. Sehr zur Freude des anwesenden Fernsehteams, das die vorübergehend heissblütigen Fans filmt. Der Sender RTK 1 ist bei der Partie vor Ort. Das finde ich toll. Während ich das Schweizer Montagsfernsehen nicht empfangen kann, läuft der Kosova-Kanal bei mir in bester Bild- und Tonqualität.
In der 73. Minute dann der grosse Moment: Die weisse 10, Adnan Jashari schiesst den Ball gezielt ins Netz. Das vielumjubelte 1:3.
Ein weiterer Höhepunkt in der 83. Minute. Beim FC Thun verlässt Rama das Spielfeld – beim FC Kosova betritt ein gewisser Rama das Spielfeld. Ja, er hat sich tatsächlich ein weisses Trikot übergezogen und spielt die letzten Minuten im Kosova-Dress. Die Thun-Spieler necken ihn fortan bei jedem Zweikampf. Die Kosova-Spieler freuen sich derweil so über ihren prominenten Mitspieler, dass sie sämtliche Defensivarbeiten einstellen. Thun kommt so noch zum 1:4 (Volina) und 1:5 (Kawak). Der Speaker verzichtet darauf, die Torschützen zu nennen.
Kosova kommt noch zu einem Freistoss aus gefährlicher Distanz. Und tatsächlich bekundet Moser Mühe mit dem Schuss, scheint ihn nicht packen zu können. Kosova-Rama rennt auf ihn zu, doch Moser gewinnt das Duell. Es bleibt beim 1:5.
Am Schluss applaudieren die Fans beiden Teams. Inmitten der friedlich-fröhlichen Stimmung verkündet der Speaker über Lautsprecher das einzig Wichtige: «Spieler Rama Milaim, wir warten auf Sie. Kommen Sie bitte für das Fernsehinterview zum Speakerraum.»