Thunfans » Spielberichte » Challenge League 2009/2010 » Thun - Winterthur
Thun - Winterthur 4:0
08.03.2010Challenge League 2009/2010


Dass ich diesen Text überhaupt noch schreiben kann. Heute war das Lachenstadion trotz grandiosem Spiel der Thuner weitaus mehr Eispalast als Hexenkessel. Wirklich jungfraujoch-mässig kalt diese Temperaturen. An einem Punkt im Spiel spürte ich weder Hände, noch Füsse - trotz Holdrio und fleissigem Klatschen. Um ein Haar hätte ich erst den 19.50-Uhr-Zug Richtung Thun genommen, auch wenn ich somit die ersten Spielminuten verpasst hätte. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Startphase wichtig sein würde.
Und tatsächlich: Der FC Thun enttäuscht mich nicht. In der 4. Minute sehen wir einen tollen Doppelpass von Dudu und Reinmann. Reinmann auf Dudu und wieder zurück und Reinmann ins Tor = 1:0!
Und als in der 8. Minute ein weiterer Angriff der Thuner abgepfiffen wird, schreie ich als einziger "Penalty!" Allein für diesen blitzschnellen Zwischenruf hätte ich ein Gaschong Bier verdient, liebe Leserinnen und Leser. Denn da hat sich doch jemand aufgestützt. Und der Schiedsrichter Klossner gibt den Penalty wirklich. Mag das Sportfernsehenduo noch so überzeugt einen Freistoss für Winti fordern., Scarione jedenfalls läuft an und versenkt den Ball im Netz. 2:0.
Und so ist das Spiel nach acht Minuten schon entschieden. Man muss richtig Mitleid haben mit den rund 30 Winti-Fans, die den Weg nach Thun auf sich genommen haben. Mehrere Zaunfahnen haben sie mitgebracht, eine trägt den frechen Spruch "Winti rockt". Aber darf eine Stadt rocken, die mit der Piratenpartei eine Gruppierung ins Stadtparlament wählt, die kreative Leute offen beklauen will?
Kreativ ist in diesem Spiel jedenfalls nur Thun. Sie kontrollieren das Spiel ohne nennenswerte Probleme. Und ein sicherer Rückhalt ist natürlich Stulz. Sein dritter Shootout in Serie ist absehbar. Kein Wunder, dass wir immer wieder "Säschu, Säschu" oder "Sascha, Sascha" rufen. Jedenfalls Gölä und ich.
Wie wohl im Sportfernsehen - aporpos Sportfernsehen: SCHEISS MONTAGSSPIELE!!! - das Spiel kommentiert wird? Ob sie wohl ansprechen, dass Rainer Bieli auf dem Platz ähnlich blass wie jeweils hinter dem Mikrofon ist? 60 Minuten lang ist von Bieli und Co. auf dem Platz jedenfalls nichts zu sehen,
Und in der 61. Minute jubelt wieder Thun. Und wie! Kukuruzovic, auch bekannt als FCZ-Kuckuck, tritt einen Eckball. Und der Ball fliegt tatsächlich so präzise in den Strafraum, dass Schindelholz Richtung Tor zielen kann. Er trifft. Es ist das dritte Thuner Eckballtor in den letzten 70 Spielen. Halleluja, halleluja!
Thun gelingt heute wirklich alles. Selbst Dudu, der in Fehlschüssen leider noch geübter ist als in Doppelpässen, darf schlussendlich noch ein eigenes Tor bejubeln. In der 76. Minute beendet er eine tolle Ballstaffette mit dem Torschuss. 4:0.
Was für ein Spiel! In den Schlussminuten huldigen wir jedenfalls allen Eisheilligen, die wir kennen, und schunkeln Richtung Schlusspfiff, Dabei philosophieren wir weniger über die Aufstiegschancen (packens wir in der Barrage gegen Aarau oder doch eher im Nirgendwo in Gossau?) als über die Eishockeyplayoffs, die morgen beginnen. Fussballwetter ist heute nicht wirklich. Oder, liebe Herren Reinmann, Scarione, Schindelholz und Dudu?