Thunfans » Spielberichte » Testspiele 2000 bis 2017 » Thun - Xamax
Thun - Xamax 5:1
16.07.2016Testspiele 2000 bis 2017


Bei diesem Spiel kann man überhaupt nicht erkennen, welches Team eine Liga höher spielt!" Die Kritik des Thunfans vor mir fällt nach einer halben Stunde heftig aus. Es steht noch 0:0. Wobei Thun mit diesem Resultat noch gut bedient ist. Schon nach 5 Minuten fällt nämlich ein erster Xamaxspieler verletzt aus. Wir bezeichnen ihn kurzerhand als Xamax-Ronaldo, doch macht er keine Anstalten, den weiteren Spielverlauf als Überraschungstrainer zu prägen. Xamax hat auch so genug Schwung. In der 15. Minute ist die Führung des B-Ligisten eigentlich ein Muss, doch rettet Glarner in extremis auf der Linie. "Hauptsache, wir haben eine Linie", witzeln wir in der Kurve. Wobei die Zürcher unter uns unter "Linie" wohl etwas anderes verstehen. Global verständlich ist dagegen der nächste Spruch: "Finden die Thuner wenigstens ein Pokemon auf dem Spielfeld!?"
Wir rechnen schon mit einem 0:0 zur Pause, als der grosse Auftritt von Peyretti seinen Anfang nimmt. In der 41. Minute spediert er den Ball mit Glück über die Linie. Und in der 42. Minute doppelt er mit einem Schuss zum 2:0 nach. Glücksgefühle bei allen im Stadion. Ausser bei jener Kollegin, die just in der 43. Minute das Stadion betritt. Wobei: Es ist ja nur ein Testspiel, weshalb der Block Süd auf der geöffneten Stehrampe auf Support verzichtet. Und vis-à-vis bleibt es ohnehin still, da es heute keine Xamaxfans nach Thun geschafft haben.
Trotz der begrenzten Präsenz der Ultras geht es in der Pause an der Buvette nur langsam vorwärts. Vor allem wenn man einen Kaffee Schnaps, der passenden Antwort auf den kühlen Sommer, bestellt. Jedenfalls kriegen wir gerade die Getränke überreicht, als draussen auf dem Platz Fassnacht im 16er zaubert und in der 53. Minute zum 3:0 einschiesst. Was dann auch den Block Süd weckt. Passenderweise für das heutige Duell wird mit einem lauten "Allez, allez" der Support eröffnet. Ganz nach dem Motto "You only sing when you're kanter-winning".
Doch noch wehrt sich Xamax. In der 61. Minute erzielt Doudain via Pfosten das 3:1. Doch Thun legt gleich wieder nach. In der 65. Minute verwertet Geissmann eine Eckballflanke von Tossetti zum 4:1. Noch besser sieht das Resultat nach der 80. Minute aus. Carlinhos scheitert zwar am Xamaxgoalie, doch Markovic reagiert beim Abpraller am Schnellsten und schiesst das 5:1.
Der würdige Abschluss einer packenden Partie vor 632 Zuschauer, wobei nicht nur die Zahl der Tore, sondern auch die der Zuschauer dem Europacupauftritt von GC entspricht. Bleibt nur eine Frage: Wie viel Kaffee Schnaps und wie viel Snus muss man eigentlich intus haben, um hier nicht zu erkennen, welches Team eine Liga höher spielt?