Thunfans » Spielberichte » Testspiele 2000 bis 2017 » Thun - YB
Thun - YB 1-0
26.03.2007Testspiele 2000 bis 2017


Herzlich willkommen zum ersten Kunstrasenturnier, das nicht auf Kunstrasen stattfindet. Herzlich willkommen in Münsingen.
Heute Abend treffen sich die fussballerischen Nummer 1 (OBI-Biber), 2 (Thuner Chancentöter) und 4 (die topmotivierten und kämpferischen Jungs vom FC Münsingen) des Kantons Bern zu einem "Kunstrasen-Blitzturnier" im Sandreutenen. Anlass ist die Einweihung des neuen Kunstrasens. Eine tolle Idee mit zwei Schönheitsfehlern: 1. Finden schon seit dem 23. Oktober 2006 Trainings und Testspiele auf dem neuen Münsinger Kunstrasen statt. Und 2. wird ausgerechnet das heutige Turnier auf dem Naturrasen-Hauptfeld gespielt. Bei gleich zwei "falschen" Ankündigungen müsssen die rund 700 Zuschauer direkt fürchten, dass möglicherweise gar nicht zwei Topteams anwesend sind, sondern bloss YB- und Thunersatzspieler. Immerhin das stimmt nicht, die beiden NLA-Teams treten mit praktisch allen Profispielern an. So stehen bei Münsingen - Thun folgende Thuner auf dem Nicht-Kunstrasen: Portmann, Gerber, Zahnd, Di Fabio, Hämmerli, Dosek, Friedli, Gavatorta, Ferreira, Leandro, Rama.
Allerdings: Man merkt bei dem 30-minütigen Spiel so gar nicht, ob denn nun die Münsinger oder die Thuner Spieler ihr Geld mit Fussball verdienen. Die gefährlichste Torchance der Thuner ist denn auch ein Penalty. Leandro tritt an - und scheitert à là Alex Frei am Torhüter. Einen zweiten Versuch bekommt er nicht, vorbei die Penaltygelegenheit. Das wohl Beste am Spiel: Man muss als Zuschauer nur 30 Minuten mitleiden.
Mitleiden müssen derzeit die YB-Fans. Ihr Team mag zwar mehr NLA-Punkte auf dem Konto haben als Thun, doch die Pleiten sind derzeit noch peinlicher als im Berner Oberland. Um so härter, dass es in der YB-Elf kaum mehr Sympathieträger hat - vielleicht abgesehen vom Chines und von Thomas Häberli. Als ich auf dem Boden (!?) eine gedruckte Häberliautogrammkarte finde, holt für mich Christine netterweise ein Häbi-Autogramm. Wer jetzt Angst hat, ich würde die Fanlager wechseln: Werde die Karte sicher einem jungen YB-Fan schenken.
So glaube ich beim Spiel Münsingen - YB tatsächlich daran, dass der FCM den Turniersieg schaffen können. Ein einziges Tor würde dazu schon genügen. Und tatsächlich halten die Aaretaler das Spiel lange offen, auch dank einer erneut guten Torhüterleistung. Bis zur 26. Minuten kann der FCM das Spiel offen halt. Dann aber erzielt YB das erste Tor des Abends. Torschütze: Häbi.
Schliesslich aber beginnt um 19.40 das Spiel, auf das wir alle gewartet haben: Thun - YB, selbst bei einem vermeintlichen Kunstrasenturnier ein Prestigeduell. Oder sollte man nicht doch von einem Duell Not gegen Elend sprechen. Wer will den für Thun die Tore schiessen? Es spielen Bettoni, Haberthür, Galli, Hodzic, Glarner, Carreno, Schönenberger, Scarione, Baumann, Mäkelä, Bühler.
YB beginnt stärker. Die Berner Druckphase dauert mehrere Minuten, doch bleiben die Gelben ohne erfolgreichen Abschluss.
Nun übernimmt Thun das Spieldiktat, die Oberländer sind häufiger im Ballbesitz. Und sie zeigen sich mutig. So wagt Scarione in der 8. Minute einen Weitschuss: Er trifft. 1:0. Jubel unter den Thunfans, Tore sind wir uns wirklich kaum mehr gewohnt.
Thun greift noch weiter an. Doch gefährlich sieht die Angriffe nicht aus. Mäkelä zum Beispiel kommt nicht einmal zum Torschuss, er verdribbelt den Ball. Immerhin: Bei ihm sehen Ballverluste eleganter aus als bei Rama.
Als auf der Anzeigetafel 30:00 steht, scheint der Derbysieg und damit der Turniersieg festzustehen. Doch ausgerechnet beginnt nochmals eine Berner Druckphase. Angepeischt von ein paar YB-Fans (erkennbar an der grossen gelben Fahne) suchen alle Berner Feldspieler im Thuner Strafraum den Erfolg. Einmal, zweimal, dreimal landet der Ball knapp nicht im Tor. Dann ist fertig. 1:0 für Thun, womit Thun das erste Kunstrasenturnier gewonnen hat, das nicht auf Kunstrasen stattfand.