Thunfans » Spielberichte » Testspiele 2000 bis 2017 » Thun - Cottbus
Thun - Cottbus 0-4
26.07.2000Testspiele 2000 bis 2017


Nachdem mir in dieser Woche wegen allerhand Streitigkeiten im Internet die Freude am Fussball verloren gegangen ist, hat es mir wirklich gut getan, mal wieder im Stadion zu stehen. Dort erlebte ich eine böse Überraschung. Die Mehrheit der Zuschauer war nicht FC Thun-Fan, ja nicht einmal Cottbus-Fan. Fast aller waren sie weiss gekleidet, sie trugen die gleichen T-Shirt wie die Balljungs. Und diese waren vom FC Laupen bzw FC Bösingen, zwei Klubs, die derzeit in Zweisimmen ein Lager für sportbegeisterte Kids anbieten. Da waren also Jungs und Mädchen und fanten heftig mit, nur eben nicht für Thun. Mal gröllten sie für ihre Ballboyskameraden, mal stimmten sie eine Hymme auf Xamax an.
Neuenburg Xamax? Jawohl! Dabei hat doch Xamax am Samstag 0-6 gegen GC verloren.
Die Frage war natürlich, wie hoch Thun heute verlieren würde. Die Niederlage war nämlich programmiert, einen Bundesligaklub kann auch der beste NLB-Verein nicht schlagen.
Thun versuchte es trotzdem und kopierte die EM-Taktik von Italien. Sie spielten nicht etwa besonders defensiv, aber wie die Italiener steckten sie ihren Goalie Nummer 2 ins Tor. Und alles hoffte, dass Valente an diesem Abend genauso überraschen würde wie vor Wochen Toldo.
Leider aber hatte Valente nicht den besten Abend und als er beim 0-1 am Ball vorbeigriff, glaubte manch ein Fussballkenner im Stadion, dass dieser Schuss zu halten gewesen wäre.
Anders beim 0-2. Hier spielte der Energielieferant aus Deutschland wieder die gesamte Thun-Verteidigung aus, einer drückte ab und knallte in die Lattenecke. Ein wunderschönes Angeli.
Das 0-3 hätte auch noch fast vor der Pause gegeben. Ein Befreiungsschlag per Kopf endete fast im eigenen Tor. Ich nenne lieber den Namen des Sünders an dieser Stelle nicht.
Die zweite Halbzeit brachte einige bekannte Gesichter zurück auf den Platz, die Bregy in den ersten 45 Minuten noch geschont hatte. Ein Moser tauchte auf, ein Born, der junge Pulver und endlich auch Chris.
Bei der Erwähnung von Chris vielleicht auch ein kurzes Wort über die Thuner Sturmleistung. Der Sturm war da und hatte durchaus einige Torchancen. Zu häufig aber standen unsere beiden ausländischen Sturmhoffnungen im Offside. Wobei anzumerken ist, dass die Cottbuser hinten wirklich verdammt intelligent standen. Wer das defensive Cottbus gesehen kann, kann bestätigen, dass das Team in der Bundesliga durchaus gewisse Chancen haben wird, den Abstiegsplätzen zu entkommen.
Schliessslich kam Cottbus zu einem Freistoss. Jeder im Stadion spürte die Torgefahr. Freund Kevin an der Trommel schrie deshalb durchs ganze Stadion: "Kobel! Kobel! Kobel!" Er glaubte nämlich, Bregy hätte Kobel in der Pause eingewechselt. Irrtum! Valente stand immer noch da zwischen den Posten, kam beim knallharten Schuss zu spät und es stand 0-3.
Das wollten nun nicht alle wahrhaben. Der Thuner Spieler nicht, der laut meckerte und eine Gelbe Karte sah. Und vor allem Mister Anzeigentafel nicht, der weiterhin das 0-2 an der Scoreboard aufleuchten lies. Von uns Thuner Fans protestierte keiner und wir schwörten uns, niemandem von dem 0-3 zu erzählen. Die Laupener dagegen protestierten. Schliesslich griff der junge Sicherheitsmann Daniel ein und meldete den Anzeigetafelfehler im Speakerhaus. Und so stand eine Viertelstunde nach dem gefallenen Tor auch dort das 0-3.
Valente war über den ganzen Abend gesehen natürlich nicht allzu schlecht, aber die ganz grosse Parade à la Supertoldo konnte er leider nicht zeigen und musste schliesslich sogar noch das 0-4 hinnehmen.
Damit endete das Spiel. Die Thuner gingen nach Hause, die Cottbusser zurück in Traningslager am Vierwaldstättersee und die Laupener...
nun ja, die werden die restliche Woche noch in Zweisimmen verbringen.
Hopp Xamax!

Matthias Engel